Zum Inhalt springen

Reihengrabstätten

 Nach § 28 unserer Friedhofsordnung kann nur eine Leiche in einer Einzelstelle bestattet werden. Die Lage der Grabstelle wird vom Friedhofsträger bestimmt. Das Nutzungsrecht erlischt automatisch mit Ablauf der Ruhefrist nach 20 Jahren. Verlängerungen und Verkürzungen von Ruhefristen und Nutzungsrechten sind nicht möglich.

Wahlgrabstätten

Nutzungsrechte werden nach § 29 unserer Friedhofsordnung vergeben. Die Lage und Anzahl der Stellen wird im Einvernehmen mit dem Erwerber bestimmt. Das Nutzungsrecht wird wie die Ruhefrist auf 20 Jahre festgelegt und kann danach um einen weiteren Zeitraum verlängert werden. Während der Ruhefrist dürfen auf dieser Stelle noch zwei weitere Ascheurnen bestatten werden. Eine weitere Sargbestattung ist erst nach Ablauf der Ruhefrist möglich. In mehrstelligen Gräbern können soviel Särge bestattet werden wie Stellen vorhanden sind.  Doppeltiefe Bestattungen sind nicht mehr zugelassen. Ebenso ist ein vorzeitiger Kauf einer Grabstätte nicht möglich. Stehen bei Verlängerung des Nutzungsrechtes andere gesetzliche Bestimmungen einer Erdbestattung entgegen können die Nutzungsrechte, an einer anderen dafür geeigneten Stelle fortgeführt, oder zur Nutzungsart  Urnenbestattung umgewidmet werden. Versagen gesetzliche Bestimmungen generell eine Bestattung können die Nutzungsrechte an einer anderen dafür geeigneten Stelle vorgeführt werden.